Hilfen für Lehrkräfte und Schulen

Download von Artikeln im PDF-Format:
"Crowding / Massenmensch LehrerIn"
"Überleben in der Schule"

Die spezifischen Stressoren der Tätigkeit in Schulen (vgl. meine Artikel unter Veröffentlichungen) sind in kaum einem anderen Beruf in diesem Ausmaß vorzufinden. Gesundheitsfür- und vorsorge seitens des Dienstherren sucht man aber vergebens. Um den Belastungen des Berufsalltags über Jahre hinweg standhalten zu können, müssen Lehrerinnen und Lehrer lernen, eigene Bedürfnisse, Grenzen und Missempfindungen von sich abzuspalten – und geraten so in einen Teufelskreis aus Überlastung, Überengagement und Ausbrennen.

Bei Bedarf finden Sie bei mir die folgenden Hilfestellungen:

  • einzeltherapeutische Behandlung

sowie – in Zusammenarbeit mit meiner Kollegin Annette Rautenberg – die folgenden Angebote für Kollegien und Schulen:

  • Vorträge, z. B. „Überleben in der Schule“
    Hier werden die Belastungen des Lehrer-Daseins, insbesondere das Crowding, aus psychotherapeutischer Sicht beleuchtet. Die häufigste und vielleicht effektivste Bewältigungsstrategie im Umgang mit unausweichlichen Stressoren, das Dissoziieren, wird beschrieben. Diese Abspaltung innerer Warnsignale hilft, den Belastungen längere Zeit standhalten zu können. Unter dem Stichwort Nebenwirkungen wird dann erörtert, warum das Dissoziieren aber nicht nur die Stressoren reduziert, sondern auch Ihre Gesundheit ...
  • Seminare, z. B. „Es ist gesund, krank zu sein ...“
    Gemeinsam soll nach Heilmitteln gesucht werden, die weniger Gesundheitsrisiken für Sie bergen und Ihre Selbstheilungskräfte gegen den Krankheitserreger Schule stärken. Diese Heilmittel könnten bspw. mit Fehlerfreundlichkeit oder SelbstBewusstSein beschriftet sein.
  • regelmäßige Supervision in Kleingruppen